kellergassen - Schloßberg

Um den Schloßberg kommt man nicht herum, wenn man am Weg zum Biotop, auf die Hochstraße (Teil des 'Österreichischen Landesrundwanderweges') oder auf dem schönen Wander bzw. Radwanderweg Richtung Oberleis ist. Mit vielen Kellerröhren und Preßhäusern findet man eine originelle Kellergasse vor. Kontakt: Schloßberggemeinschaft

In der Vergangenheit gab es das eine oder andere Schloßbergfest (Schloßberggemeinschaft), bei dem der Brunnen eine Attraktion war - aus ihm floss Rebensaft, gewachsen und gekeltert in den Weingärten und Kellern des Schloßberges.

Der Adventmarkt 2007 lockte viele Besucher auf den Schloßberg.

Chronikauszug der Tafel am Schloßberg

1150: "Michael Pazman, ein ungarischer Edelmann, gründet und stiftet Kirche und Pfarre (Schloß am Schloßberg - "Schlösslbam")"
... ungenaue "Überlieferung" - stimmt so wahrscheinlich nicht ganz (mehr Informationen im Bereich der "Geschichte von Patzmannsdorf" >>)!
1250: Wolfgang von Patzmannsdorff als Zeuge einer Schenkung
1267: Erste urkunde: Adelheid v. Patzmannsdorf schenkt ein Lehen
1289: Ulrich Vreint v. Patzmannsdorf gelobt Herzog ALbrecht v. Österreich Urfehde
1313: Heinrich von Prunn und sein Gattin Elsbeth spenden eine Geldsumme für die Martinskirche
1336: Seybot v. Patzmannsdorf Stadtrichter in Klosterneuburg
1359: Radpott v. P. stiftet einen Jahrtag in der Kirche in Stranstorff (Stronsdorf)
1500: Dorfrichter und Amtmänner erwerben unter verschiedenen Grundherren das Amt Patzmannsdorf
1580: Ein lutherischer Prädikant namens Joe Maie erscheint (Erbsündestreit)
1648: Die Schweden zerstören das Dorf und vermutlich auch das Pfarrarchiv
1689: Neuwölbung der Pfarrkirche
1695: Streit zwischen Pfarrer und Halter - Rebellion - Bauern verweigern Osterbeichte
1700: Bei der Horner Visitation wird ein Schulmeister genannt, der sechs Knaben in der Schule hat
1770: Vergrößerung der Schule
1800: Die ersten Kellergrabungen
1804: Fürst Prosper v. Sinsendorf läßt ein Schulgebäude errichten
1816: Verheerende Feuersbrunst
1819: Verheerende Feuersbrunst
1839: Der Turm der Pfarrkirche stürzt in sich zusammen
1854: Verheerende Feuersbrunst
1861: Ein orkanartiger Sturm richtet an Fechsung und Häusern großen Schaden an
1866: Die Cholera raffte einen Großteil der Kinder und Jugend hinweg; ca 15000 Preußen belagern die Gegend
1912: Ein Brunnen mit 22m Tiefe wird gegraben
1945: (21.4. - 5.5.1945) Schwerer Beschuß durch die russische Armee
1960 - 1965: Der Tiefbrunnen versiegt
1977: Elektrifizierung der Kellergasse
1978: Anschluß an die Ortwasserleitung ...stimmt das ???
1983: Gründung der Kellergemeinschaft "Am Schloßberg"
1984: Vertiefung des Brunnens auf 30m - Montage der Unterwasserpumpe
1989: Abschluß aller Sanierungsarbeiten an den Grünanlagen

Blick von der trift auf den Schloßberg